TV 1863 Weidhausen e.V.

1. LL-Qualirunde weibliche A-Jugend

Letzte Anweisungen vor dem Match gegen OVI

Die wA-Jugend der SG Kunstadt-Weidhausen sicherte sich am Wochenende als Tabellenzweiter die Teilnahme an der nächsten Qualirunde. Hier entscheidet sich dann ob die „Wild Ladies“ in der Saison 2018/19 in der Landesliga oder in der übergreifenden Bezirksoberliga antreten werden.

Noch vorweg: Am Ende des Turniers waren die SG’lerinnen punktgleich mit Oberviechtach an der Tabellenspitze. Da sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden trennten musste die Platzierung um Platz eins und zwei im 7m-Werfen entschieden werden.

Nun zu den einzelnen Spielen der SG’lerinnen:

SG Kunstadt/Weidhausen – TSV Altenfurt 16:8 (8:2)
Hochmotiviert fand das Team um Spielmacherin Isabelle Redinger gut ins Spiel und ging mit einer beruhigenden 8:2 Führung in die Halbzeit. Coach Mick Bernert nutzte nach dem Wiederanpfiff die Gelegenheit und wechselte fast komplett durch. Der TSV holte dann aber Tor um Tor bis zum Stand von 10:6 auf. Ein Auszeit der SG und die Umstellung auf die Anfangsformation brachte dann den angepeilten ersten Sieg, 16:8, in diesem Turnier.

HV Oberviechtach – SG Kunstadt/Weidhausen 10:10 (6:6)
In der Neuauflage des mittlerweile zum Klassiker gewordenen Matches „OVI vs. KuWeid“, man kennt sich ja jetzt schon aus drei Begegnungen, wurde von beiden Teams sehr guter Jugendhandball geboten. In der ersten Hälfte konnten sich die SG’lerinnen immer wieder mit ein, zwei Treffern absetzen. Oberviechtach hielt stark dagegen und nutzte eine kleine Unaufmerksamkeit in der Abwehr aus um mit dem Pausenpfiff noch den Ausgleich zum 6:6 zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel die erste Führung für den Gastgeber die bis zum Stand von 10:7 ausgebaut wurde. Coach Bernert zog die „Time Out Karte“ und stellte seine Mannschaft nochmal ein. Kampfgeist und Dramatik pur waren nun angesagt. Angetrieben von Celina Sawatzki, sie wurde beim Gegenstoß durch einen Griff in den Wurfarm siebenmeterreif gefoult, rote Karte für die HV’lerin, erkämpften sich die „Wild Ladies“ noch den hochverdienten 10:10 Endstand.

SG Kunstadt/Weidhausen – HC Weiden 10:6 (6:3)
Trotz der sommerlichen Temperaturen in der Halle ging die Truppe vom Obermain mit vollem Siegeswillen ans Werk. Jule Domes bewies dass es auch aus dem Rückraum bei der SG geht und ihre Mannschaftskameradinnen setzten sich ein ums andere mal mit super herausgespielten Chancen gut in Szene. Leider scheiterte man aber dann an der gut aufgelegten Weidener Keeperin. So ging man mit 6:3 in die 5-minütige Pause. Neuzugang Maxi Kreyßig vom Haspo Bayreuth nahm im zweiten Abschnitt die Fäden auf dem Mittelposition in die Hand und erledigte ihre Aufgabe sehr gut. Der Sieg hätte bei einer besseren Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können. So blieb es beim verdienten 10:6 Endstand.

JSG Nürnberger Land – SG Kunstadt/Weidhausen
JSG Nürnberger Land trat zum letzten Spiel nicht mehr an

HV Oberviechtach – SG Kunstadt/Weidhausen 4:2
Das Siebenmeterwerfen konnten die OVI’s für sich entscheiden und damit den ersten Tabellenplatz in diesem Turnier sichern. Dieser bedeutet die Teilnahme an der ersten Bayernliga-Qualirunde.

„Wir alle sind zufrieden mit dem zweiten Platz und haben unser Ziel, Saison 2018/19 in der Landesliga, immer noch in Sichtweite“, so die beiden Trainer Julia und Frank.
Coach Mick weiter: „Bis zum Turnierwochenende 12./13. Mai sind es drei Wochen in denen das Team nochmal voll ran muss. Danach nehmen wir uns eine verdiente Auszeit.“

:.