TV 1863 Weidhausen e.V.

Geschichte

Chronik TitelDie umfangreiche Chronik des TV Weidhausen aus dem Jahr 2013 erzählt auf 164 Seiten viel über die Gründung, Entwicklung und Gemeinschaft unseres Vereins, wie auch über die zahlreichen Erfolge und Auszeichnungen, die unsere aktiven Mitglieder im Lauf der 150 Jahre erlangen konnten. Das PDF kann hier angesehen werden: Chronik des TVW


Kurze Fassung der Vereinschronik des Turnvereins 1863 Weidhausen e.V.

TVW_Chronik_high_page164_image26

Die Gründungsmitglieder des TV Weidhausen. Von links stehend: Joh. Georg Rädlein, Heinrich Rädlein, Johann Rädlein und Matthäus Griesinger, Neuensee. Von links sitzend: Johann Schaumberger, Georg Rädlein.

„Die Liebe zu unserem Volke ist der Urquell, aus dem wir immer wieder unsere Kraft zu neuem Tun schöpfen. Mögen dabei auch Formen zerspringen und Satzungen verjähren, der Geist, aus dem das deutsche Turnen entstand, wird nicht untergehen.“ Herzog Ernst II. von Coburg – Sachsen – Gotha (anlässlich des 1. Deutschen Turn- und Jugendfestes 1860 in Coburg)

Adventszeit 1862
Es fanden Vorgespräche zur Gründung eines Turnvereins in Weidhausen statt. Das erste Deutsche Turn- und Jugendfest 1860 in Coburg war bei vielen jungen Leuten noch in guter Erinnerung und gab viele Anregungen. Die Freude, Lust und Begeisterung an der Turnerei setzte sich durch und man einigte sich auf die Gründung eines Turnvereins.

Januar 1863 – Gründungsversammlung
Wie der Chronist schreibt, sind 36 kräftige, derbe und willensstarke Gestalten der Einladung gefolgt. Zu ihren Sprecher – wie damals der 1. Vorstand hieß – wählten sie Lehrer Ferdinand Götz. Zum Säckelwart – dem heutigen Kassier – wurde der Vereinswirt gewählt.

Eine Arbeit im Jahn’schen Sinne wurde vorgegeben. Neben der Erstarkung des Körpers wurde durch Vorlesungen und Gesang auch eine solche des Geistes und der Seele bedacht.

Mai 1863
Der aufstrebende Verein wurde größer und man beschloss die Anschaffung einer Fahne in den Farben Schwarz/Rot/Gold.

TVW_Chronik_high_page164_image1323. August 1863 – Fahnenweihe

1864
Jede Woche wurden regelmäßig Turnstunden abgehalten, ein unentschuldigtes Fehlen gab es nicht.

1868
Am 20. April wurde dem Nordfränkischen Turngau beigetreten.

1888
Am 24. Juni fand das 25. Stiftungsfest statt. Am Festzug waren 11 fremde Vereine beteiligt. Lehrer Langbein hielt die Festrede.

Als Turnplatz wurde 1863 "die Kahlstatt" - heute Sportplatzstraße - ausgewählt. Ein Klettergerüst aus Holz war das erste Turngerät.

Als Turnplatz wurde 1863 „die Kahlstatt“ – heute Sportplatzstraße – ausgewählt. Ein Klettergerüst aus Holz war das erste Turngerät.

1911 – 1923
Das 50. Stiftungsfest vom 24. bis 26. Mai bildete einen Höhepunkt und verschaffte dem Verein einen Ruf, der weit über den eines Landvereins hinausragte. 82 Vereine mit 56 Fahnen nahmen am Festzug teil. 1419 Festteilnehmer, voraus die neue Vereinsfahne, zogen am Nachmittag durch die festliche geschmückte Ortschaft.

Der erste Weltkrieg warf seine Schatten voraus. Der Turnbetrieb kam während des Krieges fast zum Erliegen.

1921
Im Jahr 1921 wurde die erste Handballmannschaft gegründet und 1922 der reguläre Spielbetrieb aufgenommen. Die 1922 auch gegründete Schwerathletik- und Boxabteilung wurde schon nach vier Jahren wieder aufgelöst.

1933
Mit der Machtübernahme der Nazis setzte eine rücksichtslose Gleichschaltung ein. Am 5. November 1933 wurden die Vereine TV 1863 und der FC Adler durch die Parteiführung fusioniert. Der TSV 1863 Weidhausen war gegründet.

1938
Das 75-jährige Bestehen wurde festlich begangen. Ein schmucker Festzug mit über 30 Fahnen bewegte sich ab 14 Uhr durch Weidhausen Es hatten sich über 600 Zuschauer auf dem Festplatz eingefunden.

1939
Mit Kriegsbeginn kamen die Sorgen. Der Turnbetrieb musste dem „Pflichtdienst“ und „NS- Einheitssport“ weichen.

8.Mai 1945
Der 2.Weltkrieg war zu Ende. Alle bisher bestehenden Vereine wurden durch die US Militärregierung verboten und somit aufgelöst.

1946
Neugründung des TSV Weidhausen am 1. Januar 1946.

1948
Am 5.März erfolgte die Trennung des TSV in TV 1863 Weidhausen und TC Adler Weidhausen.

1950
Anlässlich der Hauptversammung am 5.März wurde der Bau einer Turnhalle beschlossen. Am 1. November 1951 sind die noch notwendigen Vertragsverhandlungen jedoch endgültig gescheitert.

1953
Der Verein zählte 269 Mitglieder, als er zu seinem 90. Stiftungsfest rüstete, verbunden mit dem Bezirksturnfest.

1959 – 60
Der Turnbetrieb wurde um eine Turnspielabteilung (Faust- und Prellball) und eine Frauengymnastikabteilung erweitert. Im Sommer 1960 wurde am „Mäuresrangen“ eine Schutzhütte erbaut.

1963
Die 100-Jahr-Feier vom 8. bis 16. Juni 1963 bot ein vielseitiges Angebot von Veranstaltungen. Der Festabend am Samstag wurde als gelungen und richtungsweisend herausgestellt. Der reibungslose Ablauf der Wettkämpfe, ein einmaliger Festzug und das große Schauturnen vor nahezu 2000 begeisterten Zuschauern wurden zum „Aushängeschild“ des Vereins. Am 7. August 1963 gab der 1. Vorsitzende bekannt, dass er anlässlich des Deutschen Turnfestes in Essen ein „Großtrampolin“ gekauft habe. Damit war der Weg zum Trampolinturnen frei. Die Leitung wurde von Oberturnwart Heinz Engel übernommen.

1967
Ab Januar 1967 wurde für die Wintermonate die Bieberbacher Reithalle für das Training der Handballer angemietet. Eine weitere Alternative gab es nicht.

1968
Im Februar erhielt der TV Weidhausen vom BTV die ehrenvolle Aufgabe, die 8. Bayerischen Trampolinmeisterschaften auszurichten. Diese fanden am 11.Mai 1968 statt. Austragungsort war der neue Saalbau von Turnbruder Albert Grah.

Der Mehrkampftag am 12. Juli 1968 mit ca. 129 Teilnehmern war eine Demonstration für die Leichtathletik.

Am 5. November 1968 wurden unsere Handballschüler Oberfränkischer Pokalmeister auf dem Kleinfeld.

Mit Ablauf des Jahres 1968 nahm eine 105-jährige Tradition ein Ende. Der bisherige Turnbetrieb im Saale Bauer wurde eingestellt. Ab Januar 1969 kann der Verein die gemeindliche Schulturnhalle nutzen.

1969
Die Skizzen von Architekt Herold Knauer, über den Bau einer Mehrzweckhalle in der Große von ca. 45 mal 25 Meter fanden in der Jahresschlussversammlung begeisterte Zustimmung.

1970
Leider hatten sich die Meinungen zum Bau einer Mehrzweckhalle wesentlich geändert, so dass der Bauausschuss seine Tätigkeit einstellen musste.

1971
Die Sportvereine TV Ebersdorf, VFL Frohnlach, TSV Sonnefeld, SC Hassenberg und TV Weidhausen bildeten ab 18. Februar eine Leichtathletikgemeinschaft. Man startete unter „LG Co-La-Ost“.

Am 21. und 22. August wurde, verbunden mit der Bahneinweihung, das 1. Landesoffene Leichtathletik-Sportfest auf der in diesem Jahr angelegten neuen Schulsportanlage, unter Leitung von 1. Vorsitzendem Norbert Schenk und unter Beteiligung einer großen Anzahl von Teilnehmern aus ganz Bayern, durchgeführt.

Im September 1971 fanden die 1. Vereinsmeisterschaften in der Leichtathletik auf der neuen Schulsportanlage mit über 100 Teilnehmern statt.

Am 12. Dezember wurden die Oberfränkischen Trampolin-Meisterschaften im Saal Bauer ausgerichtet.

1972
Zum 50-jährige Handballjubiläum vom 22. bis 30. Juli wurde der von Walter Henning gestiftete Wanderpokal erstmals ausgespielt.

Beim Landesoffenen Sportfest am 19. Augst 1972, verbunden mit der Oberfränkischen Meisterschaft im 1.500 m-Hindernislauf der Jugend, dem 3.000 m-Hindernislauf der Senioren und dem 10.000 m-Bahngehen wurde mit 180 Teilnehmern ein neuer oberfränkischer Beteiligungsrekord aufgestellt.

1974
Am 9. Januar 1974 wurde das Leichtathletik-Zentrum (LAZ) Steinachtal zur Konzentration und Stärkung der Leichtathletik in den Landgemeinden der Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels in Mitwitz gegründet. Die LG Co-La-Ost wurde damit aufgelöst.

1976
Beim Kreiswettbewerb „Das sportliche Dorf“ war der TV Weidhausen der eifrigste Punktesammler in der Gemeinde Weidhausen.

In der Turnratsitzung am 7. Mai 1976 wurde von Oberturnwart Heinz Engel die Gründung einer Tennisabteilung vorgeschlagen.

1979
Ab der Hallensaison 1979/80 wurden die Heimspiele in der Kronacher Dreifachturnhalle am Schulzentrum ausgetragen. Zum 31. Dezember 1979 wurde das LAZ Steinachtal aufgelöst.

1981
Als traditionsbewusster Verein konnte sich der TV dem Fortschritt nicht verschließen und gründete am 7. Februar 1981 eine Tennisabteilung. Walter Lorper wurde zum Abteilungsleiter gewählt.

Am 24. Juli 1981 wurden in der Turnratsitzung u.a. die Eigenfinanzierung und Eigenleistungen zum Bau der Tennisanlage beschlossen.

1982
Am 21. Mai 1982 erfolgte die Vergabe der Arbeiten zum Bau von 2 Tennisplätzen. Am 27. August 1982 beschloss der Turnrat den Bau eines Betriebsgebäudes auf der Tennisanlage in Neuensorg.

Tennisanlage TVW 2006Am 10. September 1982 waren die beiden Tennsiplätze fertiggestellt und ca. 40 Teilnehmer erschienen zur Inbetriebnahme.

1983
Das traditionelle Landesoffene Sportfest fand am 23. Juli 1983 zum 13. Mal statt, war aber auch wegen mangelndem Interesse das letzte.

1984
Ein gesellschaftliches Ereignis war der erste gemeinsame Vereinsball des TV Weidhausen und der Chorvereinigung Liederkranz Weidhausen am 25. Februar 1984.
Am 21. und 22. Juli 1984 wurde bei gutem Wetter und in würdigem Rahmen die Einweihung der Tennisanlage vorgenommen.
Am 20. September 1984 haben sich an den 1. Ortsmeisterschaften im Tennis 68 Personen beteiligt.

1985
Am 15. Mai 1985 waren die 1. Waldlauf-Ortsmeisterschaften mit 133 Startern ein erfreulicher Anfang.

22. Juni 1985 – 1. Ortmeisterschaften in der Leichtathletik.
20. Oktober 1985 – 1. Radwanderung
9. November 1985 – 1. Ortsmeisterschaft im Trampolinturnen
23. November 1985 – 1. Ortsmeisterschaften im Gerätturnen

1987
Nur ein Treffer gegen den HCD Gröbenzell fehlte am 18. Mai 1987 zur Bayerischen Handballmeisterschaft der weiblichen Jugend C.

Am 17. Juli 1987 wurde in der Turnratssitzung der Kauf einer neuen Fahne beschlossen.

1988
Der TV 1863 Weidhausen feierte mit befreundeten Sportvereinen und den Weidhäuser Bürgern sein 125-jähriges Vereinsjubiläum.

Im Jubiläumsjahr hatte unser Verein 673 Mitglieder.

1989
Eine neue Ehrenordnung wurde beraten und durch den Turnrat beschlossen.

Der Handballspielbetrieb in Kronach wurde aufgegeben. Ab 1. August 1989 wurden alle Heimspiele in der neuen Mainfeldhalle in Michelau ausgetragen.

1990
Der bisher größte sportliche Erfolg in unserer Handballgeschichte war das Erringen der Süddeutschen Meisterschaft durch unsere weibliche B-Jugend im Handball im Juni 1990.

21. Oktober 1992
Mit dem Kurs „Stretching plus“ unter der Leitung von Gisela Brückner wurde in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Coburg ein weiterer Schritt im Bereich Gesundheitssport getan.

1993
Am 26. und 27. Juni 1993 wurde das 130-jährige Bestehen mit einem großen Handball-Rasenturnier, sowie turnerischen und tänzerischen Darbietungen unserer Aktiven gefeiert.

1996
14. bis 16. Juni 1996 – 75-jähriges Handballjubiläum.
Zum Auftakt des 75-jährigen Handballjubiläums fand am 6. Januar 1996 in der Michelauer Mainfeldhalle ein Handballturnier für Männermannschaften statt.

1998
Im Januar 1998 erarbeiteten 1. Vorsitzender Heinz Engel, 2. Vorsitzender Hartmut Preiser und die Turnräte Ulrich Vollrath und Gerhard Lindner eine neue Vereinssatzung. Sie wurde nach Vorprüfung durch das Registergericht und Beschluss der 135. Mitgliederversammlung am 18. Juni 1998 rechtskräftig.

20. März 1998 –  Heinz Engel wurde durch den 1. Vorsitzenden Gernhard Lindner zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
26. September 1998 –  Die erste Jugendversammlung fand im Vereinslokal statt. Die Jugendleiterin ist stimmberechtigtes Turnratsmitglied.

1999
Von der alten Kläranlage in der Mühlgasse Richtung Neuensee fanden am 9. Juli die ersten Vereinsmeisterschaften im Inline-Skating statt.

Am 20. November 1999 nahmen an dem ersten Wohlfühltag für die Frau, organisiert von Heidrun Hopfenmüller, 75 Frauen teil und waren vom Programm begeistert.

2000
Der Festzug zum 775-jährigen Bestehen der Gemeinde Weidhausen am 2. Juni 2000 war ein Highlight im Gemeindeleben des Jahres 2000. Der TV beteiligte sich mit vielen unterschiedlichen Gruppen und war mit ca. 150 Personen der teilnehmerstärkste Verein beim Festzug.

2002
Der TV bekam im Januar 2002 das Prädikat des DTB „Pluspunkt Gesundheit-DTB“ verliehen und war damit der erste Verein im Turngau Coburg-Frankenwald mit einem derartigen Zertifikat. Angeboten wurden Walking, Step Aerobic und Aerosteps. Die Aufnahmegebühren zur Tennisabteilung wurden ab 1. Januar 2002 nicht mehr erhoben.

28. April 2002 – Der erste Tanztreff in der Mainfeldhalle in Michelau kam bei Besuchern und Teilnehmern gut an.

2002
Der TV Weidhausen geht online.

2003
Der Turnrat unternahm vom 19. bis 21. September 2003 die erste gemeinsame Bergtour nach Bad Goisern mit Übernachtung auf der Stuhlalm. 

2004
Der TV bietet seit 11. März auch Übungsstunden für eine Kampfsportart an.
22. Mai 2004 –  Auf dem Rasenplatz der Schulsportanlage fand das letzte Handballturnier statt. Die Damen veranstalteten ein Beach-Handballturnier auf dem Sandplatz der Wintersportfreunde.
Dezember 2004 –  Die Kleinkindergruppe „Bewegen, Spielen, Tanzen“ unter der Leitung von Heidrun Hopfenmüller wurde ins Leben gerufen.

2006
Der gemeinsame Vereinsball TV und Chorvereinigung wurde wegen zu geringer Besucherzahlen nicht mehr durchgeführt.

Juli 2006 –  Die Tennisabteilung feierte ihr 25-jähriges Jubiläum im Festzelt auf der Tennisanlage.

2007
Ein Riesenerfolg unserer 1. Damenmannschaft: Sie wurde 2007 Bayerischer Meister im Handball. Die Sensation war perfekt – ein Dorfverein steigt in die Regionalliga auf!

2008
Der in Eigenleistung erstellte Freisitz auf der Tennisanlage wurde am 12. Juli 2008 seiner Bestimmung übergeben.

13. Dezember 2008 –  Der vorweihnachtliche Turnnachmittag wurde erstmals in der Mainfeldhalle in Michelau durchgeführt.

2009
Auf 50 Jahre konnte unser Frauenturnen (heute Frauengymnastik) zurückblicken.

2013
Das Jahr 2013 stand ganz im Zeichen unseres 150-jährigen Vereinsjubiläums. Auch kann der TV Weidhausen stolz zurückblicken auf 50 Jahre Trampolinturnen und 25 Jahre Gymnastik und Tanz. Die Mitgliederzahl ist auf über 800 angestiegen.

 

:.