TV 1863 Weidhausen e.V.

1. Frauen SG Kunstadt-Weidhausen

>Tabelle und Spielplan 2017/2018 – Landesliga Staffel Nord 

Der Mannschaftskader der SG-Damen 2017/2018. – Oben, von links:
Betreuerin Sonja Seufert, Lisa Stirbati, Yvonne Lang, Franzi Röschlein, Shelli Fiedler, Trainer Udo Prediger;
Mitte, von links: Marion Held, Linda Baier, Anja Pitterich, Fabi Seufert, Sophie Schnack, Lena Krappmann;
Unten, v. links: Steffi Aust, Caro Fürst, Susanne Hümmer, Catrin Werner, Kristin Fritz, Denise Seufert, Louisa Kern

Das gesamte Team der SG traf sich allein viermal zwischen Mai und August 2017 zum Spalierstehen! Das unterstreicht zum einen den tollen Teamgeist, der erst im letzten Jahr neu formierten Spielgemeinschaft aus HG Kunstadt und TV Weidhausen, zum anderen aber auch, dass sich das Leben der SGDamen natürlich nicht allein auf das Handballspielen beschränkt. Das weiß auch Trainer Udo Prediger. Immerhin hat das Thema „Familienplanung“ bei seinen Spielerinnen auch konkrete Auswirkungen auf seine Arbeit als Trainer. 

Fest steht: Die Landesliga-Saison 2017/2018 wird für die SG Kunstadt/Weidhausen eine ganz besonders schwere Herausforderung. „Das Ziel heißt eindeutig ‚Klassenerhalt’“, so Coach Prediger folgerichtig. Ein weiterer Grund für diese Zielsetzung ist der Wechsel von Torfrau Kerstin Pitterich zum Bayernligisten HaSpo Bayreuth. Mit dem schlagartigen Wegfall eines der besten Torhütergespanne der Landesliga tut sich bei der SG natürlich eine riesige Lücke auf , die nur schwer zu schließen sein wird. Dafür wurden alte Kontakte neu geknüpft. So kam es beispielsweise dazu, dass kurz vor Saisonbeginn Maria Karl das Trikot der SG überzog. Trainer und Mannschaft hoffen darauf, dass weitere Optionen für die so wichtige Position zwischen den Pfosten gefunden werden können.

„Wenn dir plötzlich eine Offensivkraft fehlt, die in jedem Spiel für sieben bis acht Tore gut war, dann tut sich da eine echte Lücke auf!“, kommentierte Udo Prediger die Nachricht von Steffi Hergenröders Babypause. Hinzu kommt der schmerzliche Abschied von Mira Olk, die es zusammen mit ihrem Freund Nico Büdel (HC Erlangen) nach Mittelfranken zog und die der Mannschaft auf dem linken Flügel fehlen wird. Doch auch hier nützt Hadern nichts. „Jetzt stehen die anderen Spielerinnen in der Verantwortung, Steffis und Miras Rolle in der Offensive gemeinsam zu übernehmen“, so Prediger.

Überhaupt bietet die Breite des Kaders durchaus Grund zum Optimismus: Knapp 30 Spielerinnen stehen dem Trainer nominell zur Verfügung – vorausgesetzt alle sind auch einsatzbereit und nicht verhindert. Mit solch einem Kader kann man sicherlich auch den Kraftakt stemmen, zwei konkurrenzfähige Mannschaft für die Landesliga und die Bezirksoberliga zu stellen. Hinzu kommen die gesammelten Erfahrungen aus der letzten Saison. Die Mannschaft wuchs hier von Woche zu Woche enger zusammen. Vor allem in der Rückrunde zahlte sich der lange Atem aus, den Trainer und Mannschaft unter Beweis stellten. Denn während anderen Teams in der zweiten Saisonhälfte merklich die Spielerinnen und Kräfte ausgingen, gewann die SG vor allem aus ihrem breit aufgestellten Kollektiv immer mehr an Stärke und rangierte in der Rückrundentabelle mit 16:10 Punkten auf einem starken dritten Platz. In der Endabrechnung stand dann bei ausgeglichenem Punktestand ein guter siebter Platz zubuche.

Auf diese Erfahrungen kann die Mannschaft 2017/2018 ganz sicher zurückgreifen und so beweisen, dass man dauerhaft in Bayerns zweithöchste Spielklasse gehört. Das gilt vor allem für die jungen Spielerinnen wie Laura-Michelle Fiedler, Franziska Röschlein, Lina Pühlhorn, und Anja Pitterich. Sie sind die Zukunft der Mannschaft und werden weiterhin von so erfahrenen Spielerinnen wie Carolin Fichtel, Steffi Aust, Lena Bauer und Yvonne Lang begleitet.

Entscheidend wird sein, wie sich die SG ihren Herausforderungen stellen wird. Hadern mit dem eigenen Schicksal oder die Ruhe bewahren und auf den Zusammenhalt und das Entwicklungspotenzial der Mannschaft vertrauen – zwischen diesen beiden Varianten müssen Trainer und Mannschaft wählen. Diese Wahl wird letztendlich darüber entscheiden, ob die Saison 2017/2018 ein Erfolg wird oder nicht.

Training:
Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr, Obermainhalle, Burgkunstadt
Freitag, 18:30 – 20:00 bzw. 20:00 – 21:30 Uhr, Obermainhalle, Burgkunstadt

Trainer:
Udo Prediger
udo.prediger@gmx.net
Tel. 0172/4925594

Mannschaftsverantwortliche:
Sonja Seufert
sonni.s67@gmx.de
Tel. 0172/2009860

:.