TV 1863 Weidhausen e.V.

Weibliche A-Jugend – 3. Platz beim Landesliga-FinalFour

Am Samstag waren die SG-Mädels Gastgeberinnen in der Altenkunstadter Kordigasthalle beim Turnier der bayerischen Landesligameisterschaft wA. Folgende Mannschaften hatten sich qualifiziert: TV Waltenhofen/Allgäu (Meister Landesliga Süd), MTV Pfaffenhofen (Vize-Meister Landesliga Süd), HV Oberviechtach (Vize-Meister Landesliga Nord) und unsere SG-Mädels als Meister der Landesliga Nord. Gespielt wurde im FinalFour-Modus (2x Halbfinale, Spiel und Platz 3, Finale).

 

1. Halbfinale : SG Kunstadt/Weidhausen – MTV Pfaffenhofen 20:22 (10:13)

Der Auftaktgegner Pfaffenhofen war noch aus der Vorsaison bekannt, wo sich das Team aus der Hallertau souverän den Landesligatitel sichern konnte. Es entwickelte sich sofort ein schnelles und gutklassiges Spiel. Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte sich der Gast erstmals auf 5:8 leicht absetzen. Die SG-Ladies hatten zwar mit einer gewissen Anfangsnervosität zu kämpfen, was zu einigen technischen Fehlern führte, blieben aber trotzdem stets auf Tuchfühlung. Nach 25 Minuten wurden beim Stand von 10:13 die Seiten gewechselt. Angeführt von einer starken Isabelle Redinger folgte die besten Minuten der SG und man konnte nach knapp 35 Minuten erstmals wieder zum 16:16 ausgleichen. Die Partie schien zu nun zu kippen, aber der MTV hatte mit Magdalena Scherer, Katharina Englisch und Katrin Ostermeier drei Spielerinnen, welche in den entscheidenden Momenten dagegen halten konnten. Die SG spielte zwar vor allem in der 2. Hälfte absolut auf Augenhöhe und gab kämpferisch alles, aber am Ende musste man sich leider knapp mit 20:22 geschlagen geben.

 

2. Halfinale : TV Waltenhofen – HV Oberviechtach 23:21 (13:11)

Ein ähnlich knappes Spiel auf hohem Niveau, wo Oberviechtach am Ende fast noch die Wende geschafft hätte. Letztendlich setzten sich aber die flinken Allgäuerinnen durch.

 

Spiel um Platz 3: SG Kunstadt/Weidhausen – HV Oberviechtach 26:19 (14:9)

Es gibt wohl keine Mannschaft gegen die unsere SG-Ladies in den letzten Jahren öfters gespielt hat als Oberviechtach. Ob Quali, Liga oder Meisterschaft stets waren es packende Duelle, meist mit dem besseren Ende für die jeweilige Heimmannschaft. So sollte es auch dieses Mal sein. Von Anfang an war bei den SG-Ladies der absolute Siegeswille beim letzten Saisonspiel erkennbar. Nochmals wurden alle Kräfte mobilisiert, um die gewohnt kampfstarken Oberpfälzerinnen in die Schranken zu weisen. Das Team beeindruckte auf allen Positionen mit einer starken Mannschaftsleistung. Eine Eigenschaft, welche die SG über die gesamte Saison ausgezeichnet und so erfolgreich gemacht hat. Im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen in der Liga hatte man auch Oberviechtachs Top-Torschützin Magdalena Streit besser im Griff. Somit war es vor allem in der 2. Hälfte ein überraschend deutlicher Sieg. Auch der lautstarke Ovi-Fansupport, welcher während des Turniers für eine super Stimmung in der Halle sorgte, konnte daran nichts ändern. Insgesamt eine tadellose Leistung unserer SG-Ladies, welche sich damit völlig verdient den 3. Platz sichern konnten. Fairerweise muss man erwähnen, dass es für Oberviechtach mit zwei kräftezehrenden Spielen direkt hintereinander etwas schwieriger war.

 

Finale : MTV Pfaffenhofen – TV Waltenhofen 24:24 – 28:29 nach 7-Meter-Werfen

Im spannenden Finale der beiden Süd-Mannschaften wurde es nochmals richtig dramatisch (inkl. Computerabsturz (). Lange sah es nach einem Erfolg für Waltenhofen aus, aber Pfaffenhofen konnte sich nach 50 Minuten noch ein verdientes Remis erkämpfen. Im 7-Meter-Werfen war Waltenhofen das glücklichere Team und konnte sich dadurch die bayerische Landesligameisterschaft 18/19 holen. Herzlichen Glückwunsch!

Fazit: Ein super Turnier, bei dem die zahlreichen Zuschauern gutklassigen Jugendhandball geboten bekamen. Alle 4 Mannschaften zeigten, warum Sie an der Spitze der beiden Ligen plaziert sind. Der Leistungsunterschied war gering, was spannende und knappe Partien zur Folge hatte. Danke an die beteiligten Gastmannschaften, welche ja weite Anreisen in Kauf nehmen mussten, für die jederzeit faire Atmosphäre. Natürlich auch großen Dank an alle, welche zum Gelingen der Veranstaltung in irgendeiner Form beigetragen haben. Es war gute Werbung für unseren Sport!

Für die SG spielten (in Klammer Tore Spiel1/Spiel2):Laura Hofmann/Julia Hertzog/Alena Doerfer (alle Tor); Chrissi Gutsch (0/1), Nora Glaß (1/4), Celina Sawatzki (1/4), Luisa Will (3/5), Lea Motschenbacher(0/1), Isabelle Redinger (6/4), Lena Heinlein (2/1), Marie Berghold(3/2), Miriam Folosea (4/4)
:.