TV 1863 Weidhausen e.V.

HC Sulzbach-Rosenberg : SG Kunstadt/Weidhausen 31:25 (16:9)

Trotz einer Knieverletzung biss Fabienne Seufert beim Gastspiel der SG Kunstadt/Weidhausen in Sulzbach-Rosenberg auf die Zähne und erzielte so immerhin sechs Treffer. Foto: mts

Weiter Lehrgeld bezahlen müssen die Damen der SG Kunstadt/Weidhausen bei ihrem Comeback in der Landesliga. Denn am Samstagnachmittag setzte es im vierten Saisonspiel bereits die vierte Niederlage – und dies zum ersten Mal recht deutlich. Bei der 25:31 (9:16)-Auswärtsniederlage der SG beim heimstarken Gastgeber vom HC Sulzbach-Rosenberg beging das Team von Trainerin Christine Gahn auch noch dieselben Fehler wie in der Vorwoche in Forchheim.
Der klare Zwischenstand von 12:4 aus Sicht der Oberpfälzerinnen machte das Dilemma der SG bereits in der 22. Minute deutlich: Wieder einmal fand man nicht ins Spiel, zeigte sich von der lautstarken Kulisse des Gastgebers beeindruckt und wurde für die Nachlässigkeiten im Abschluss gnadenlos von Sulzbach-Rosenberg bestraft. Im besonderen Maße galt das für HC-Spielerin Sara Ertel, die nach dem noch recht ausgeglichen Start (5:3; 11. Minute) das Offensivspiel ihres Teams an sich riss und mit drei Toren in Serie die erste Acht-Tore-Führung quasi im Alleingang besorgte. Neben ihr bekam der SG-Abwehrblock auch Lisa Wagner und Wiebke Lang kaum in den Griff. Immerhin wehrten sich die Gäste und verkürzten noch über Fabienne Seufert und Nora Glaß auf 13:8 (27.), ehe Sulzbach-Rosenberg doch noch zu einer klaren 16:9-Pausenführung kam.

Die Hoffnung auf eine Aufholjagd wie noch in der Vorwoche musste bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff wieder begraben werden. Bis zu diesem Zeitpunkt erzielte der HC drei Treffer zum vorentscheidenden 19:9, während die Gäste vom Obermain in der Offensive weiterhin mit ihrer Chancenverwertung haderten. Immerhin biss die angeschlagene Fabienne Seufert auf die Zähne, und Nadine Freitag suchte beherzt den Abschluss. Beide kamen so zusammen auf 13 Treffer, denen aber die elf Tore von Sara Ertel entgegenstanden. Sulzbach-Rosenberg trat bis zum Schlusspfiff entschlossner und sehr souverän auf, so dass die Gahn-Truppe kein einziges Mal mehr in Reichweite kam, den Rückstand aber bis zum 31:25-Endstand noch im Rahmen des Vertretbaren halten konnte.

SG Kunstadt/Weidhausen: Pitterich K. / Fritz (Tor), Freitag 7/3, Seufert 6, Held 4, Glaß 3, Riedel 3, Kübrich 1, Staudt 1, Weber, Bauer, Berghold, Schnack.

HC Sulzbach-Rosenberg: Hübner (Tor), Ertel 11/4, Wagner 5, Lang 4, Mutzbauer 4, Theil 2, Plößl 2, Häckl S. 1/1, Häckl T. 1, Link, Müller, George, Eckert, Zimmermann.

Schiedsrichtergespann: Ebeling / Ertel

-mts-

:.